<< Zurück zur Übersicht

Angst oder Liebe... was fütterst Du?

#03 in 2020

Dieses ungleiche Paar bildet die Initialzündung für alle Handlungen in uns. Spannend finde ich die Frage: Wer von beiden hat die Mehrheit? Wer steuert uns vor allem im täglichen Leben? Wen füttern und pflegen wir? Was ist die vorherrschende Programmierung in unseren Zellen und im Unterbewusstsein?

Diese Fragen sind für jeden von uns relevant, für Menschen mit Führungsverantwortung aber noch viel mehr. Alle Teammitglieder bekommen doch mit was gefüttert wurde! Und das Futter hat einen maßgeblichen Einfluss auf das Arbeitsklima. Das ist die Kurzform.

Das Experiment ...

Weg von wissenschaftlichen Studien mache ich mit Führungskräften bei workations regelmäßig ein Experiment. Live blende ich das aktuelle TV Programm zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr ein. Zur Erinnerung: Sender zeigen das, was hohe Quoten produziert. Nur dann gibt es viel Geld für Werbung, richtig? Bei jeder Sendung frage ich die Teilnehmer „wie ist die Grundenergie der Sendung“ oder „was wird gefüttert, die Angst oder die Liebe“. Was meinst Du aus dem Bauch heraus? Von den 10 gängigen Sendern ... wie viele füttern die Angst in uns? Meistens sind es 10! Wenn wir ein Auge zudrücken, dann sind es schon einmal 9,5. Checke das für Dich einmal ab, wenn Du überhaupt ein TV Gerät besitzt oder online dabei bist. Fernsehen ist nur ein Beispiel von ganz vielen in unserem Leben. Besonders stark strahlen die ganzen Medien ihre defizitäre Gemengelage aus. Angst hat uns Menschen im Griff. Und Angst hat sehr viele Gesichter...sehr viele!

Folgen falscher „Ernährung“

Warum das Thema der Fütterung von Angst oder Liebe so zentral für unser Leben ist, weil alles davon abhängt. Ängstliche Zellen halten uns klein, machen uns krank, blockieren unsere Kreativität, lassen uns nicht wachsen, frieren unser Potential ein, lassen das Bankkonto im roten Bereich der Schulden sein. Fremdsteuerung herrscht vor.

Liebevolle Zellen sind die Basis für das Gegenteil. Es verhält sich wie mit einem guten Boden für das Wachstum einer Pflanze. Wer sich mehr für dieses Thema interessiert, wird in einer der neuen Wissenschaften mit dem Namen Epigenetik fündig werden. Darüber gibt es sicher noch einen weiteren Artikel.

Du bist die Veränderung

Was kannst Du ganz konkret anpacken, wenn Du etwas ändern willst für Dich? Vielleicht startest Du eine Inventur von dem was Dich umgibt, was Du so den ganzen Tag denkst, was Dir Menschen so erzählen, wie am Tagesende die vorherrschende Energie war. Wer hat den 1. Platz belegt? LIEBE, FREUDE, GLÜCK oder Unzufriedenheit, Ärger, Wut, es war nicht perfekt, ich hätte noch das und das und das erledigen wollen, Sorgen oder gut, dass dieser Tag vorbei ist, kurz um ANGST!

Übung für das Tagesende

Vielen Dank für diesen Tag, Danke für den Sonnenschein, Danke für das spannende Webinar heute, Danke für ein Lächeln der Mitarbeiterin am DHL Schalter, Danke für die liebevollen Menschen um mich herum, Danke für das Lesen dieser Zeilen, Danke für den Moment xyz .... energy flows where attention goes. Worauf richtest Du Deine AUFMERKSAMKEIT? Womit hast Du heute die LIEBE gefüttert? Mit Deinen Gedanken von heute fütterst Du die Realität von Morgen.

Ich schreibe kurz vor dem zu Bett gehen auf, welche freudigen Momente ich heute erlebt habe. Mit diesen Gedanken reise ich ab in die Nacht. :)

Viel Freude wünsche ich Dir, mitten in Dein Herz. Hurra. Danke für Deine investierte Lebenszeit.
Herzensgrüße

Uwe

Abteilung Empfehlung

  • Dr. Bruce Lipton - einer der Väter der Epigenetik. Ein toller erfrischender Mensch. Ich durfte ihn mal treffen.
  • „Intelligente Zellen“, sein Basiswerk.

P.S.: Viel Spaß damit. Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich über eine Weiterempfehlung meiner Bloghütte. Schicke mir sehr gerne Themenwünsche.

<< Zurück zur Übersicht